Rüde
Willi
Deine Spende für Willi
Spenden per Banküberweisung
Bitte überweise deinen Spendenbetrag auf folgendes Vereinskonto:
Hundehilfe Toskana e.V.
Kreissparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE36 7905 0000 0048 8875 90
BIC: BYLADEM1SWU
Verwendungszweck: Willi - 57089
Aktueller Spendenstand
 
0.- €
Jeder Betrag hilft bei der Deckung z.B. folgender Kosten
Phase 1
Check-In
50.- € Abholen, Wechsel Eigentümer, Chip
Phase 2
Wellness
225.- € Eingangsuntersuchung, Impfungen, Parasitenbehandlung, Tests Leishmaniose / Filarien
Phase 3
Check-out
135.- € EU-Pass, Ausreiseuntersuchung, Wurmkur
Phase 4
Transport
160.- € Transporterplatz

Willi

Rüde, Griffon Nivernais, 2 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien
Willi, Griffon nivernais steht in den Startlöchern in ein neues Leben.

Mit seiner Schwester Janna ist er von einem uns gut bekannten Jäger abgegeben worden. Schon vor einiger Zeit hat dieser Mann die Auflage vom Amt bekommen, seine Hunde besser zu halten und deren Anzahl zu reduzieren. Aus diesem Grund können wir uns nur freuen, dass es wieder zwei geschafft haben.

Strubbelige Läufer mit ganz hervorragenden Schnuppernasen und einem wunderbaren, offenen Charakter begeben sich nun auf die Suche. Diese beiden Griffons sind vielleicht nicht die besten und erfolgreichsten Jagdhunde im Zwinger gewesen, aber dennoch ist ihr Instinkt so ausgeprägt, dass sie voraussichtlich in Wald und Feld an der Schleppleine gesichert geführt werden müssen.

Sind Sie schon einmal einem Griffon begegnet? Immer wieder erreichen uns Anrufe und Anfragen, die berichten, dass Leute von so einer Begegnung fasziniert und hingerissen seien. Ursprünglich, sensibel, fröhlich und athletisch sind die ersten Beschreibungen, die dann genannt werden.

Willi und Janna sind dem Teenager-Alter entwachsen und könnten jetzt richtig durchstarten. Das öde Leben soll nun schnell vorbei sein, denn das fing schon an, an den zarten Seelen der Hunde zu nagen. Aber die Geschwister sind schon nach wenigen Tagen im Canile offen mit den Helfern vor Ort. Es ist aber auch ein Erlebnis für sie, gefüttert, gestreichelt und betüddelt zu werden.

Um jetzt dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, fehlt eine aktive und empathische Familie für Willi. Sie sollten ihm in den ersten Wochen die Zeit gewähren, die er benötigt um ihren Alltag kennen zu lernen. Alle Abläufe, Gewohnheiten zu erkennen. Zeigen Sie ihm routiniert die nähere Umgebung, so wird er auf seinen Spaziergängen immer sicherer. Auch Autofahren, Geräusche und Gerüche im Haus sind neu für ihn.

Willi wird bestimmt recht schnell alles durchschauen und verstehen, dass er nun nichts mehr zu erleiden hat, sicher ist und endlich Hund sein kann. Tägliche Spaziergänge, Nasenarbeit und  ausgiebige Kuschelmomente auf der Couch sollten seinen Alltag bestimmen.

Um seine zeitnahe Ausreise zu ermöglichen, schreiben Sie mir eine Email oder WhatsApp Nachricht mit einer kurzen Beschreibung Ihrer Lebenssituation und hinterlassen Sie eine Telefonnummer für meinen Rückruf.

Kontakt

Birgit Mieske
birgit@hundehilfe-toskana.de


+49 1578 5254500 Bitte senden Sie mir eine Nachricht, damit wir einen Telefontermin vereinbaren können.

News

23.01.2022

Willi sendet neue Bilder aus Italien 🇮🇹