Satin

Rüde, Segugio italiano , 1 Jahre, Vermittelt, stammt aus Italien
Der schöne Satin hat sein Traumzuhause gefunden. Im Garten kann er seiner Lebensfreude so richtig Ausdruck verleihen und die Ersthündin seiner Familie versüßt ihm das Ankommen. Von ganzem Herzen alles Liebe und Gute für deine Familie und dich, lieber Satin.

Kontakt

Diana Vogt
diana@hundehilfe-toskana.de


015904129461 (Keine Anrufe. Bitte Whatsapp oder Sms zur Terminabsprache)

News

28.03.2021

Der goldige Satin ist heute auf seiner Pflegestelle in München eingetroffe. Lesen Sie hier, wie es mit ihm weitergeht…

Berichte der Pflegestelle

10.04.2021

Satins trauriges Schicksal (er wurde zitternd und verängstigt im Wald gefunden) hat uns gleich berührt. Er hat zum Glück keine Angst vor Menschen, auch wenn er sich erstmal etwas schüchtern und devot zeigt, viel Liebe hat er vermutlich bisher nicht erfahren. Zu unserer großen Freude und Erleichterung taute er in kürzester Zeit auf und zeigte uns schnell sein freundliches und verschmustes Wesen. Satin ist nicht nur ein wunderschöner Hund, sondern hat auch eine schöne Seele. Für diese hübschen und edlen Jaghund fanden wir den Namen „Hubertus“ passender und nennen ihn nun einfach „Hubsi“. 😊
Hubsi ist gelehrig und bemüht sich alles recht zu machen: Stubenrein war er innerhalb eines Tages, er lässt sich gut an der Leine führen (und lenken), Sitz kann er auch schon und alleine bleibt er ohne Protest. In der Wohnung oder im Büro zieht er sich gerne zurück und beobachtet das Geschehen aus seinem Körbchen. Bestimmt hat Hubsi weitere Qualitäten und Talente, die noch im Verborgenen schlummern, die man aber gewiss mit ihm erarbeiten und trainieren kann. Gassigehen findet er super, Hündinnen auch, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Allerdings lässt sich nicht leugnen, dass Hubsi einem Jäger diente und somit Jagdtrieb hat. Dieser zeigt sich im Wald und freien Gelände, weshalb sich Spaziergänge zumindest anfangs eher in städtischen Gefilden empfehlen. (Als richtiger Italiener liebt er das Flanieren und zeigt sich hier von seiner besten/bravsten Seite, weshalb er ständig von Fremden Komplimente bekommt). Ein Anti-Jagdtraining ist zu empfehlen und macht dem gelehrigen Burschen sicher viel Spaß. Es ist allerdings davon auszugehen, dass er aufgrund seiner Rasse nicht ableinbar bleiben wird. Ein umzäunter Garten ist deswegen Voraussetzung für seine Vermittlung.

Hubsi schnüffelt mittlerweile jeden neugierig an, Kinder findet er auch interessant. Seit kurzem spielt er auch mit seinem Gastgeber-Hund, mit Bällen und Zerrspielzeugen.