Rüde
Florence
Deine Spende für Florence
Spenden per Banküberweisung
Bitte überweise deinen Spendenbetrag auf folgendes Vereinskonto:
Hundehilfe Toskana e.V.
Kreissparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE36 7905 0000 0048 8875 90
BIC: BYLADEM1SWU
Verwendungszweck: Florence - 75030
Aktueller Spendenstand
 
0.- €
Jeder Betrag hilft bei der Deckung z.B. folgender Kosten
Phase 1
Check-In
50.- € Abholen, Wechsel Eigentümer, Chip
Phase 2
Wellness
225.- € Eingangsuntersuchung, Impfungen, Parasitenbehandlung, Tests Leishmaniose / Filarien
Phase 3
Check-out
135.- € EU-Pass, Ausreiseuntersuchung, Wurmkur
Phase 4
Transport
160.- € Transporterplatz

Florence reserviert

Rüde, Englisch Setter , 8 Jahre, Vermittelt, stammt aus Italien
Florence hat sein Glück gefunden. Bei seinen Menschen gibt es Sport und Spaß und sogar Hühner um „Sportfernsehen“ zu genießen.  Wir freuen uns sehr für Florence und seine lieben Menschen♡

Kontakt

Diana Vogt
diana@hundehilfe-toskana.de


015904129461 (Keine Anrufe. Bitte Whatsapp oder Sms zur Terminabsprache)

News

25.06.2023

Florence schickt neue Bilder! Der smarte Schatz hat unsere Tierschützerin wieder mal bestätigt. Obwohl er sehr aktiv und sportlich ist, passt er sein Verhalten intuitiv den Menschen in seiner Umgebung an. Bei Kindern oder älteren Menschen nimmt er sich zurück und geht mit Bedacht auf sie zu. Was für ein feinfühliger Hund♡

26.08.2023

Florence ist heute auf seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen. Lesen Sie demnächst hier, wie es mit dem schönen Setterrüden weitergeht…

Berichte der Pflegestelle

25.09.2023
Hallo, ihr lieben, lieben Menschen.
Ich bin Florence und ich finde Euch einfach toll. Ich liebe alle Menschen, egal, ob klein, groß, alt oder jung, ihr seid alle soooo toll und ich freue mich wie verrückt, wenn sich jemand die Zeit nimmt, mit mir zu kuscheln. Wenn ich gestreichelt werde, dann halte ich ganz still und bleibe genau so stehen bis in alle Ewigkeit, damit du mich immer immer weiter schmusen kannst. Ich bekomme nie genug. Es ist so toll, endlich jemanden gefunden zu haben, der mit mir kuscheln will.
Sie behaupten alle, ich wäre acht Jahre alt. Pah. Schau Dir mal meine Videos an, sehe ich etwa wie ein 8 mal sieben Hundejahre alter Opa aus. Glaub es nicht – im Herzen bin ich höchsten 9 Monate alt. Radfahren finde ich toll, das kann ich stundenlang machen, ist fast so gut wie schmusen. Spazierengehen ist auch ganz nett, aber da müssen wir schon lange laufen, damit ich mal ein bisschen zu hecheln anfange.
Hundekumpel finde ich super interessant, ich schnuffle sie gerne an und wedele auch wie wild – das kannst Du Dir auch im Video anschauen, aber warum die immer so seltsam um mich rum hopseln und bläffen, das weiß ich nicht. Meine Pflegemama behauptet, sie wollen mit mir spielen, was immer das sein soll, das habe ich nie gerlernt und habe keine Ahnung, was das ist. Meine Pflegeeltern behaupten, das wäre das, was sie mir gerade mit einem Tennisball beibrigen. So zwei drei mal hole ich den auch, wenn sie ihn werfen. Ist ganz lustig und man bekommt ein Leckerli für´s holen. Aber wenn das Spielen ist, wieso bekomme ich dann kein Leckerli von den anderen hopsenden Hunden – seltsam. Naja, vielleicht verstehe ist es ja irgendwann. Mit dem „nicht ziehen“ hat es dann auch irgendwann recht gut funktioniert, aber was dieses „Sitz“ und „Fuß“  zu bedeuten hat, keine Ahnung, muss irgend etwas Chinesisches sein und ich bin ein waschechter Italienischer Wuselschmusel.
Wenn ich mal muss, gehe ich brav durch die Hundeklappe nach draußen, allerdings gelegentlich auf die Terrasse und nicht immer in den Garten, aber in meiner Box in Italien war auch Beton, deshalb kann ich noch nicht so ganz nachvollziehen, was an dem kitzeligen Gras am Bobbes so toll sein soll. aber mein Frauchen meint, das wäre dort besser aufgehoben, und so arbeiten wir fleißig beim Spazierengehen daran (wobei ich da eigentlich gar keine Zeit für solche unwichtigen Sachen habe, da muss ich doch herumschnüffeln).
Meine Hundekumpels hier in der Pflegefamilie sind zwar nett aber voll laaaaaangweilig. Die sind 13 und 16 und mit denen kann man zwar kuscheln aber die riechen auch nicht mehr so frisch und sind beim Spazierengehen total lahm. Ich brauche mehr Action. Vielleicht hast Du ja ein jüngeres Hundekumpelmodell für mich 😉
Also wenn Du supergerne kuschelst, Rad fährst oder Joggst und mich gaaaanz doll liebhaben magst, dann werde ich für Dich der tollste Hund auf der Welt. Melde Dich und lass uns zusammen die Welt entdecken. Es gibt so unglaublich viele tolle Sachen außerhalb meiner italienischen Box in dieser superschönen Welt, und ich möchte sie alle mit Dir erkunden 🙂 Bis bald
14.02.2024
Liebe Menschen
Es gibt einige Neuigkeiten zu berichten.
Ich wollte Euch erzählen, dass ich super gerne am Fahrrad mitlaufe, und das mache ich auch ganz toll. Dann ignoriere ich andere Hunde und trabe oder gallopiere brav neben dir her. Wenn ich zwischendrin mal Pause machen darf zum Pipi machen und so, dann können wir gerne 1 1/2 bis 2 Stunden in einem gepflegten Tempo zusammen radeln.
Ich mache jetzt mein großes Geschäft auch immer brav beim Spazieren gehen. Das ist viel besser als auf die Terrasse, dann bleibt nämlich der Garten von meiner Pflegefamilie schön sauber und es macht viel mehr Spaß, darin herum zu laufen.
An der Leine ziehe ich nur noch, wenn ich gaaanz furchtbar aufgeregt bin, zum Beispiel wenn gerade unsere heiße Nachbarhündin vor mir Gassi war. Ansonsten laufe ich an meiner 8 m Flexleine immer brav ohne zu ziehen. Da laufe ich dann auch mindestens 4 mal so weit wie mein Pflegefrauchen, weil ich immer hin und her wusele. Deshalb nennen sie mich hier auch alle „Wusel“ 😉
Sitz mache ich schon ganz brav am Straßenrand. Fuß laufen geht oft auch ganz gut von einer Straßenecke zur anderen, aber da muss ich mich schon wirklich ganz doll anstrengen, weil ich doch so gerne wuseln möchte.
Seit ich mich hier ein wenig eingelebt habe, bin ich Fremden gegenüber etwas scheuer geworden und es dauert einen Moment, bis ich mich traue, mit ihnen zu schmusen. Wenn du mich also das erste Mal besuchen kommst, dann gib mir bitte ein paar Minuten damit ich mich an dich gewöhnen kann. Aber wenn ich erst einmal aufgetaut bin, kannst du mich gerne ohne Pause durchschmuseln.
Ich versuche wirklich zu gefallen und gebe mir auch ganz viel Mühe, all die schweren Aufgaben zu schaffen, die meine Pflegefamilie mir beibringen möchte. Vor meinem vollen Fressnapf Sitz machen und warten bis ich fressen darf, ich kann Euch sagen, das ist schwer, aber ich habe es geschafft, ich zittere zwar vor lauter Aufregung aber ich bekomme es hin und bin ganz stolz darauf.

Wenn es klingelt, belle ich kurz bis mein Pflegefrauchen „Nein“ sagt. Sie mag das Gekläffe nicht, sie sagt, sie kann selbst auf ihr Haus aufpassen. Und die Nachbarn hier in den Reihenhäusern mögen das noch viel weniger. Deshalb belle ich auch nicht im Garten oder draußen.

Wenn meine Pflegeeltern morgens vom Schlafzimmer herunter kommen, begrüße ich jeden von Ihnen mit einem herzhaften Auuuuhhhh und viel Schwanzgewedel. Wir sind zwar hier unten immer zu Dritt, meine Kumpels und ich, aber ich finde es trotzdem ganz toll, wenn unsere Menschen kommen.

Auf die Couch darf ich nicht, das wäre auch ganz schön eng, wenn wir drei großen Hunde da alle gemeinsam drauf dürften, aber ich schlafe gerne auf Euren Füßen und halte sie für Euch warm. Auf dem Rücken im Hundebett fühle ich mich auch wohl.

Den Holzofen hier mag ich nicht, da lege ich mich in die Küche wenn der knistert und bollert. Ich wundere mich immer, warum meine Kumpels da so entspannt davor liegen obwohl das Ding so gruselig ist.
Alles in Allem finde ich es hier zwar toll, aber ich würde mich über ein wenig jüngere, sportlichere Eltern freuen, die gerne lange, tolle Spaziergänge mit mir machen möchten. Mit anderen Hunden verstehe ich mich auch super gut, wenn ihr also schon einen Kumpel für mich habt, wäre das auch schön. Eine Dame würde ich natürlich bevorzugen, aber ein netter Hundemann ist auch völlig in Ordnung.
Ich freue mich auf Euren Besuch und gemeinsame lange schöne Spaziergänge im Frühling.
Liebe Grüße
Euer „Wusel“ Florence