katzenverträglichRüde
Apache
Deine Spende für Apache
Spenden per Banküberweisung
Bitte überweise deinen Spendenbetrag auf folgendes Vereinskonto:
Hundehilfe Toskana e.V.
Kreissparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE36 7905 0000 0048 8875 90
BIC: BYLADEM1SWU
Verwendungszweck: Apache - 65349
Aktueller Spendenstand
 
0.- €
Jeder Betrag hilft bei der Deckung z.B. folgender Kosten
Phase 1
Check-In
50.- € Abholen, Wechsel Eigentümer, Chip
Phase 2
Wellness
225.- € Eingangsuntersuchung, Impfungen, Parasitenbehandlung, Tests Leishmaniose / Filarien
Phase 3
Check-out
135.- € EU-Pass, Ausreiseuntersuchung, Wurmkur
Phase 4
Transport
160.- € Transporterplatz

Apache

Rüde, Juralaufhund, 2 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien
Auf Pflegestelle in 67549 Worms seit 01.10.2022
Apache trägt nicht nur einen großen Namen, er ist auch so tapfer wie ein Indianer.

Seit kurzem ist er in unserer Hundepension, dem Jägertod gerade noch rechtzeitig von der Schippe gesprungen und traut sich schon mit Martino, dem Sohn unserer Tierschützerin an der Leine herum zu spazieren.

Eigentlich ist Apache noch auf der Hut, aber dem reinen Kinderherz von Martino konnte er intuitiv sofort vertrauen und ließ sich streicheln und umarmen. Nach wenigen Minuten schien es, die beiden kannten sich schon lange.

Wir denken, dass Apache am Anfang in seiner neuen Familie schüchtern und zurückhaltend auftreten wird. Als Juralaufhund ist er sensibel und braucht Menschen mit Einfühlungsvermögen und unaufgeregter Präsenz. Laute Ansprache oder gar körperliche Begrenzung sind nicht angesagt. Mit Geduld und gutem Vorbild lernt der clevere Jagdhund sich an Ihnen zu orientieren.

Apache hat mit seiner leisen, aber liebenswerten Art unsere Tierschützerinnen verzückt. Sein superweiches Samtfell in Kombination mit seinem sanften Augenausdruck verleitet zum Dauerkuscheln.

Für diesen besonderen Herzenshund wünschen wir uns ausgeglichene Menschen mit Zeit und einem umzäunten Grundstück.

Apache ist mit 2 Jahren noch jugendlich und entsprechend neugierig auf die Welt. Wenn er bei Ihnen auch innerlich angekommen sein wird, ist es an der Zeit mit dem kleinen Indianer die Hundeschule aufzusuchen oder zumindest ein gemeinsames Hobby zu finden, um ihn mit seinem ausgeprägten Spürsinn zu fordern und zu fördern. Mit Jagdersatzspielen lernt er seinen eventuell vorhandenen Jagdtrieb zu kontrollieren und seine Talente auszuleben.

Beim Katzentest schien der in sich ruhende Vorstehhund kein Interesse an den Stubentigern zu haben. Mit anderen Hunden harmoniert er obendrein. In ihrer Familie können also bereits Kinder, Katzen oder andere Hunde leben und Apache wird sich mit ihnen arrangieren.

Apache ist gechipt, geimpft und auf Leishmaniose und Filarien negativ getestet. Wenn er seinen Pensionsplatz freigibt und vermittelt ist, kann ein lebensbedrohter weiterer Jagdhund gerettet werden. Genaugenommen retten Sie mit seiner Aufnahme also gleich das Leben von zwei tollen Hunden. Auch mit einem Zuhause als Zeit können Sie als Pflegestelle hier viel bewegen.

Wenn Sie sich für Apache interessieren, schreiben Sie mir bitte eine Nachricht per Email oder WhatsApp, skizzieren Sie kurz Ihre Lebensumstände und hinterlassen Sie eine Rückrufnummer.

 

Kontakt

Diana Vogt
diana@hundehilfe-toskana.de


015904129461 (Keine Anrufe. Bitte Whatsapp oder Sms zur Terminabsprache)

News

01.10.2022

Apache ist heute auf seiner Pflegestelle eingetroffen. Lesen Sie hier, wie es mit ihm weitergeht ♡